Montag, 9. Mai 2016

Goldener Dieselring für DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf

Goldener Dieselring für DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf


Leipzig, 8. April 2016 – Einer der begehrtesten und traditionsreichsten Verkehrssicherheitspreise Deutschlands, der „Goldene Dieselring“ des Verbandes der Motorjournalisten (VdM), geht in diesem Jahr an Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Damit würdigt der VdM insbesondere den unermüdlichen Kampf des DVR zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und die von Dr. Eichendorf in diesem Zusammenhang forcierte Sicherheitsstrategie „Vision Zero – keiner kommt um, alle kommen an“. Den renommierten Preis erhält der DVR-Präsident heute aus den Händen des letztjährigen Preisträgers Professor Dr. Dieter Müller



von der Hochschule der Sächsischen Polizei im Rahmen der VdM-Jahrestagung in Leipzig.
Dr. Walter Eichendorf ist seit dem 1. Juli 2009 DVR-Präsident. Dem DVR-Vorstand gehört er bereits seit 1992 an. Er ist stellvertretender Hauptgeschäftsführer bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und leitet den Geschäftsbereich Prävention, zu dem auch die Verkehrssicherheitsarbeit zählt. Der 62-jährige Physiker und Mathematiker ist – nach mehreren Auslandsjahren in der astrophysikalischen Forschung – 1983 zum Hauptverband der Berufsgenossenschaften (HVBG) gekommen. Dort leitete er zuerst die Unfallstatistik, dann ab 1990 die Öffentlichkeitsarbeit und wurde 1998 stellvertretender Hauptgeschäftsführer. Dieses Amt behielt er nach der Fusion des HVBG mit dem Bundesverband der Unfallkassen (BUK) zur DGUV im Jahr 2007. Seit 2003 ist er zudem Vizepräsident der Sektion Forschung der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherung (IVSS). Zudem ist er auch Mitglied im Vorstand des Europäischen Verkehrssicherheitsrates (ETSC) und vertritt dort deutsche Interessen in Brüssel.
Der Goldene Dieselring wird seit 1955 vom VdM als Auszeichnung an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise um die Verkehrssicherheit oder die Minderung von Unfallfolgen verdient gemacht haben.
Die Auszeichnung trägt den Namen Dieselring, weil ein Span einer Schraube des ersten Versuchsmotors von Rudolf Diesel aus dem Jahr 1893 in den zu verleihenden goldenen Originalring eingearbeitet ist. Der Ring symbolisiert auch die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, der sich die Mitglieder des VdM verpflichtet fühlen. Traditionell erhält Dr. Eichendorf, wie alle seine Vorgänger, eine originalgetreue Kopie des Rings zum dauerhaften Verbleib.

Keine Kommentare: