Dienstag, 17. Mai 2016

MPU - Seriöse Unterstützung ist das A und O - Pressemeldung von TÜV SÜD Pluspunkt



Seriöse Unterstützung ist das A und O
  
TÜV SÜD rät: Augen auf bei der Wahl des MPU-Beraters
München. Für viele Autofahrer ist der Führerschein unverzichtbar. Davon hängt oft nicht nur die eigene Mobilität ab,  sondern auch Beruf und Existenz. Wer aber unter Alkohol- oder Drogeneinfluss mit dem Wagen unterwegs ist, wer rast oder drängelt, muss die Konsequenzen tragen. Der Schein ist weg und je nachdem wie schwer das Verkehrsvergehen ist, kommt eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) hinzu. Ist das der Fall, heißt es: professionelle Unterstützung suchen.

 

Die richtige Vorbereitung ist die halbe Miete. Nach dem Verlust des Führerscheins hilft es nicht,


in Schockstarre zu verharren. Lieber gleich Hilfe suchen – entscheidend für den Erfolg sind eine frühzeitige, individuelle und professionelle Beratung sowie Vorbereitungsmaßnahmen zur MPU. „Wir raten bei der Auswahl des Beraters aber zur Vorsicht. Es befinden sich leider viele schwarze Schafe auf dem Markt, die mit günstigen Angeboten und falschen Versprechen locken“, erklärt Axel Uhle, Verkehrspsychologe und Mitglied der Geschäftsführung bei der TÜV SÜD Pluspunkt GmbH.

 

Der Bundesverband der Deutschen Psychologinnen und Psychologen (BDP) fordert, Qualitätsstandards für die verkehrspsychologische Beratung und fahreignungsfördernde Maßnahmen zu etablieren. Unter anderem sind darin die Mindestanforderungen an einen MPU-Berater aufgeführt. Er ist Diplom-Psychologe oder verfügt über einen Master in Psychologie. Er muss außerdem eine verkehrspsychologische Ausbildung bei einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle oder einem Träger von Kursen gemäß § 70 FeV (Fahrerlaubnisverordnung) absolviert haben und bildet sich regelmäßig fort. Er sollte sich in der Diagnostik zu Alkohol- und Drogenkonsum sowie im Straßenverkehrsrecht auskennen, medizinische Befunde und chemisch-toxikologische Untersuchungen lesen können und mit den Begutachtungsleitlinien sowie Beurteilungskriterien der MPU bestens vertraut sein.

 

„Zudem gibt er keine Versprechen, wie eine ,Geld-zurück-Garantie‘ oder ,100-Prozent-Chance‘. Seriöse Anbieter klären über Leistungen und Kosten auf, bieten faire Zahlungsmodalitäten und stellen bei Barzahlung eine Quittung aus“, sagt Axel Uhle.

 

Weitere Informationen rund um die Vorbereitung zur MPU finden Interessenten auf der Homepage der Bundesanstalt für Straßenwesen (www.bast.de/mpu) und unter http://www.tuev-sued.de/pluspunkt.   

 

Presse-Kontakt:


Carolin Eckert
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation
Westendstr. 199, 80686 München
Tel.      +49 (0) 89 / 57 91 – 15 92
Fax      +49 (0) 89 / 57 91 – 22 69

 

2016 wird TÜV SÜD 150 Jahre alt. Als einer der führenden Dienstleister in den Bereichen Prüfung, Begutachtung, Auditierung, Zertifizierung, Schulung und Knowledge Services sorgt TÜV SÜD für Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Seit 1866 schützt der technische Dienstleister gemäß seinem Gründungsauftrag Menschen, Umwelt und Sachgüter vor den nachteiligen Auswirkungen der Technik. Die Konzernzentrale hat ihren Sitz in München, weltweit ist das Unternehmen an über 800 Standorten vertreten. TÜV SÜD agiert weltweit mit rund 24.000 Experten aus den verschiedensten Disziplinen, die auf ihren Gebieten als herausragende Experten anerkannt sind. Der technische Dienstleister kombiniert unabhängige und neutrale Kompetenz und langjährige Erfahrung mit wertvollen Brancheninformationen und bietet Unternehmen, Verbrauchern und Umwelt damit echten Mehrwert. TÜV SÜD unterstützt seine Kunden auf der ganzen Welt mit einem umfassenden Leistungsspektrum um Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und Risiken beherrschbar zu machen. TÜV SÜD hat sich für die Zukunft zum Ziel gesetzt, Innovation und technologischen Fortschritt maßgeblich zu begleiten. www.tuev-sued.de

Keine Kommentare: